top of page

Was kostet eigentlich ein Hochzeitsfotograf?

Kosten Hochzeitsfotograf

Ihr ahnt es sicherlich aber das lässt sich pauschal leider nicht beantworten.

Abhängig sind die Preise zum großen Teil davon, wie lange ihr begleitet werden möchtet, wann und wo eure Hochzeit stattfindet und wie erfahren ein Fotograf ist.

Die Preise starten bei etwa 500,-€ für eine kurze Begleitung und können bei mehreren Tausend Euro enden.

Dass ein professioneller und hauptberuflicher Fotograf teurer ist als ein nebenberuflicher oder Hobbyfotograf sollte ohnehin einleuchten.

Warum Hochzeitsfotografen aber eben einen gewissen Preis für ihre Arbeit verlangen und wie sich dieser zum Teil zusammensetzt, versuche ich hier mal aufzudröseln und verständlich zu machen.


Wichtig zu wissen ist, dass das Fotografieren am Tag eurer Hochzeit, den zwar spannendsten aber zeitlich wohl geringsten Teil der Arbeit des Fotografen ausmacht.

​Die Arbeit beginnt schon deutlich früher:

Aufgaben vor eurem großen Tag:

-Anfragen beantworten

-Angebotserstellung

-persönliches Treffen und evtl. mehrere Telefonate mit dem Brautpaar

-Vertragserstellung

-genaue Planung des Tages (Anreise, Locationbegehung, Ablauf des Festes, etc...)


An eurem großen Tag:

Das Fotografieren euer Hochzeit ist der aufregendste Teil.

Hier haben wir die Augen überall und versuchen keinen wichtigen Moment zu verpassen. Das heißt, wir stehen bis zu 12 Stunden unter Dauerstrom.

Hier bezahlt ihr ein gutes Auge, Erfahrung, Sensibilität und auch psychologisches Geschick mit.

Ein Profi erscheint immer doppelt ausgerüstet.

Nach eurem großen Tag:

-Sichern, Sichten und Selektieren der Aufnahmen

-Bildbearbeitung (dauert mehrere Tage)

-Erstellung der Onlinegalerie, Vorschauen, Diashow

-Bestellung der Abzüge und Überprüfung nach Erhalt

-Übergabe / Übersendung der Bilder an das Brautpaar

-Archivierung der Bilder

-Erstellung Fotobuch

Hinzu kommen allgemeine Tätigkeiten, die nur indirekt mit eurer Trauung zu tun haben aber unerlässlich sind

-Werbung (Webseitenbetreuung, Flyer, Kundenakquise, etc...)

-Weiterbildung

-Equipmentpflege, evtl. Reparatur, Neuanschaffung, KFZ-Kosten

-Buchhaltung

-Papierkram


laufende Kosten

-Versicherungen

-Steuern

-Kammerbeiträge

-Studiomiete


Welchen Preis ihr letztendlich für eure Bilder bezahlen wollt oder könnt, liegt natürlich bei euch.

Macht eure Entscheidung jedoch nicht nur vom Preis abhängig. Der Bildstil des Fotografen sollte euch gefallen und eine gewisse Sympathie ist, meiner Meinung nach, unerlässlich. Lasst euch komplette Hochzeitsreportagen zeigen. So seht ihr, was ihr erwarten könnt.

Wenn die Torte verspeist und die Blumen verwelkt sind, bleiben am Ende nur eure Erinnerungen und Fotos übrig. Und mit denen solltet ihr glücklich sein.




Comments


bottom of page